Laserneedle

laser_leuchtenMit Licht Krankheiten zu heilen und Schmerzen zu lindern ist eine begeisternde Vision und die natürlichste Therapieform überhaupt.

 

 

 

Wie funktioniert die Laserneedle®-Akupunktur?

Laserneedle ist ein sogenannter Low Level Laser und somit kein chirurgischer Laser. Die strahlen im Rot- und infrarotbereich reizen die bekannten Akupunkturpunkte und können auch auf Triggerpunkten angewendet werden. Dies geschieht vollkommen schmerzfrei! Während bei der klassischen Akupunktur dieser Reiz durch die einige Zentimeter drehend in die Haut vordringenden Nadeln ausgelöst wird, entsteht er bei den weniger als einen Millimeter breiten Lasernadeln durch das intensive rote Licht. Bis zu acht Lasernadeln werden dabei mit einer Schutzkappe am Akupunktur-, resp. Triggerpunkt auf die Haut aufgesetzt und emittieren rotes Licht in zweierlei Wellenlängen, welche einige Zentimeter ins Gewebe eindringen und dort ihre Wirkung entfalten. Laserneedle®-Akupunkturnadeln sind, hinsichtlich ihrer Reizwirkung am Akupunkturpunkt, äquivalent zu Metallnadeln.

bild_klein_diagrammEine ausreichend hohe optische Leistungsdichte an der Kontaktfläche Lasernadel/Haut bewirkt ein Reizpotential in den nozizeptiven (schmerzhaften) Strukturen des Akupunktur- bzw. Triggerpunktes. Dieses Reizpotential wird, im Gegenzug zu Metallnadeln, kontinuierlich und konstant aufrechterhalten. Die Reizstärke der klassischen Metallnadel ist zum Zeitpunkt des Einstichs zwar hoch, fällt aber nach Sekundenbruchteilen ab. Bei der Laserneedle®-Akupunkturnadel ist die Reizstärke über die gesamte Behandlung konstant hoch. Was bereits nach einigen Sekunden sogenannte De-Qi Sensationen auslöst,  die als Kriterium für die wirksame Akupunkturanalgesie gelten.

WICHTIG: Die Lasernadeln zerstören kein Gewebe.

Viele Erkrankungen aus dem orthopädischen, internistischen, neurologischen und psychosomatischen Bereichen sind mit Laserneedle-Akupunktur erfolgreich behandelt worden. Hinzu kommen die krampflösenden, schmerzstillenden, und immunstimulierenden Eigenwirkungen der Lasernadeln, die zu einer deutlichen Verstärkung der Akupunkturwirkungen führen.

bild_klein_lasernadelLasernadeln sind nicht-invasiv, d.h. sie werden in Kontaktapplikation auf die Haut aufgesetzt. Die auf die Haut mittels Spezial-Pflaser aufgesetzte Standard-Lasernadel ermittiert eine primäre rote Laser- sowie zusätzlich eine sekundäre infrarote Strahlung (biochromatische Emission). Dadurch werden auch tiefergelegene Punkte wirksam stimuliert.

 

 

GeraetFrequency2gelbkleinDie Laserneedle®-Therapie ist leicht anzuwenden, sodass die volle Konzentration ihres Therapeuten bei ihnen liegt. Die optische Leistungsdichte der Lasernadeln ist so optimiert, dass der Patient die Aktivierung der Lasernadeln kaum spürt, dennoch aber ein nachgewiesen wirksamer, metallnadeläquivalenter Reiz an den Akupunktur- und Triggerpunkten ausgelöst wird.

Wirkungen auf den Organismus

  • Antiphlogistischer analgetischer und antiödematöser Effekt
  • mikrozirkulationsverbessernde Effekte
  • neurovegetative Umstimmung
  • reparative und regenerative Gewebewirkungen (Haut- Weichteilgewebe, Knorpel, Knochen und Nervenfasern)
  • immunstimulierende Wirkungen

Die Adaptation der Lasernadeln am Körper

Die Anwendung des Laserneedle®-Systems ist einfach und zeitsparend:

anwendung_koerperDie Applikatoren werden auf die Lasernadeln aufgesteckt und auf den Akupunktur- oder Triggerpunkt aufgesetzt. Das ist schon alles. Die Behandlungsdauer wird an dem Timer am Basisgerät eingestellt und beläuft sich zwischen 5 – 20 Minuten je nach Krankheitsbild und zu behandelnder Person.

Die Laserneedle-Applikatoren sind hautfreundlich und verhindern ein Austreten des Laserstrahls zur Seite, wodurch garantiert wird, dass die volle Laserintensität auch auf den Akupunkturpunkt übertragen wird.

achyllodynieklein  anwendung_dermatologie  Zur dermatologischen Therapie werden die Lasernadeln in einem speziell entwickelten Bestrahlungskopf eingeführt, der ein homogenes Laserfeld produziert. Dieser Kopf kann manuell über die zu behandelnde Fläche geführt oder an einem seperaten Gelenkarm befestigt werden.

epicondylitisklein      frozenshoulderklein

Eine Anwendung des Laserneedle während der Schwangerschaft ist möglich. Die schmerzfreie Behandlung stellt keinen Stress für Mutter und Kind dar. Die individuelle Lagerung ermöglicht eine angenehme Therapie und es besteht keine Gefahr des Vena Cava Syndroms, da die Rückenlage nicht notwendig ist.

Anwendung der Laserneedle® – Therapie

Hauterkrankungen:
• Akne
• Allergien
• Geschwüre
• Herpes
• Ekzeme
• Neurodermitis
• Schuppenflechte
• Wunden (schlecht heilende)

Neurologische Erkrankungen:
• Empfindungsstörungen
• Folgen der Kinderlähmung
• Facialisparese
• Kopfschmerzen, Migräne
• Krampfleiden/Epilepsie
• Lähmungen (nach Schlaganfall)
• Neuralgien
• Phantomschmerz
• Polyneuropathie
• Schmerzen (z.B. nach Gürtelrose)
• Tinnitus
• Trigeminusneuralgie
• Vegetative Funktionsstörungen

Orthopädische Erkrankungen:
• Fibromyalgie
• Karpaltunnelsyndrom
• Rheuma
• Sudeck’sche Erkrankung
• Tietze-Syndrom
• Überbein
• Beschwerden/Entzündungen/Schmerzen:
– Gelenke (akut und chronisch), Muskeln (Verspannungen), – Sehnen und Bänder
• Wirbelsäule:
– Skoliose, Schiefhals
– Bandscheiben, Nervenwurzelreizung, Morbus Bechterew
• Psychische Erkrankungen:
– Depressive Verstimmungen
– Erschöpfungszustände
– Psychovegetative und psychosomatische Erkrankungen
– Schlafstörungen
– Unruhezustände